06251/8479-0 | Home | Kontakt | Impressum

Bildungsprojekte

China

Schüler und Lehrer in Shanghai – Einblicke in Wirtschaft und Bildungswesen, Kennenlernen chinesischer Lebensweise

Im Oktober 2015 reiste eine Gruppe von 2 Lehrern und 10 Schülern erstmals an die Partnerschule der Heinrich Metzendorf Schule nach Shanghai in China.

Die Delegation wurde überaus freundlich begrüßt und lernte in einem zweiwöchigen Besuchsprogramm Land und Leute sehr gut kennen. Die Chinesen zeigten eine großartige Gastfreundschaft und hatten ein höchst interessantes Besuchsprogramm vorbereitet. Während des Aufenthalts wohnten die Teilnehmer bei chinesischen Gastfamilien – eine ganz besondere Erfahrung, die es ermöglichte, persönliche Kontakte zu knüpfen und ganz individuell chinesische Lebensweise kennen zu lernen.

Es wurden zahlreiche Bildungseinrichtungen und Firmen in Shanghai besucht, zum Beispiel die chinesische Niederlassung der Firma Vollmer Maschinenbau in Shanghai, und die deutschen Schüler konnten an Unterrichten in Kochen, Mediendesign, Musik, Sport, Chinesisch in Sprache und Schrift und KFZ- Mechatronik teilnehmen. Sowohl die deutsche Gruppe als auch Schüler und Lehrer an den besuchten Einrichtungen präsentierten jeweils ihre eigene Schule- es war eine echte Herausforderung für die deutschen Schüler, jedes Mal vor bis zu 100 Menschen vorzutragen!

Bei diesen offiziellen Begegnungen und im Austausch mit den chinesischen Kolleginnen und Kollegen konnten die Reiseteilnehmer einen tiefen Einblick in das chinesische Bildungswesen gewinnen.
So lernen die 1600 Schülerinnen und Schüler der Partnerschule von morgens 07:30 bis mittags 16:00 Uhr in der Schule - und das von montags bis freitags. Viele Schüler sind in einem schulischen Internat und leben in Vier- oder Acht-Bettzimmern. Die Klassengröße beträgt 30-35 Schüler pro Klasse. Die chinesischen Kolleginnen und Kollegen waren sehr an unserer Didaktik und Methodik interessiert. Insbesondere der Ansatz, Schüler zu kooperativem und selbstorganisiertem Lernen zu befähigen, fand großes Interesse. Auch kennen sie keine sozialpädagogische Betreuung.

Die Schülerinnen und Schüler sind sehr bildungshungrig und lernen sehr diszipliniert.

Die Reise wurde ergänzt durch den Besuch zahlreicher berühmter kulturhistorischer Sehenswürdigkeiten in Shanghai. Aber auch das boomende Shanghai, mit den zahlreichen Wolkenkratzern, dem gigantischen Straßenbau und den vielen Menschen konnte hautnah erlebt werden. Die deutschen Reiseteilnehmer lernten sehr schnell mit Stäbchen zu essen und schätzten die große Vielfalt der chinesischen Speisen. Auch sportliche Begegnungen zwischen chinesischen und deutschen Schülern gab es – besonders spannend war ein deutsch- chinesischer Mini- Karate- Kurs! Des weiteren war ein Kurs in chinesischer Kalligraphie Teil des Programms – die deutschen Schüler fühlten sich beim Üben der komplexen chinesischen Schriftzeichen allerdings in die 1. Klasse zurückversetzt …

Die Delegation gewann einen sehr positiven Eindruck von der aufstrebenden Wirtschaftsmacht China und dem von starken Kontrasten geprägten Land. Die Öffnung Chinas zur Welt und das große Interesse an internationalen Begegnungen war überall deutlich zu spüren.
In einer globalisierten Welt, in der China eine zunehmend wichtigere Rolle spielen wird, sind solche Kontakte von großem Wert. Wer Interesse an der Teilnahme an einer weiteren Bildungsreise nach China hat, möge sich bei der Heinrich Metzendorf Schule melden.

Zum Download: Letter of Intent

England

Bildungszentrum Almond Vocational Link (AVL) in Plymouth
Seit 2014 besteht eine Zusammenarbeit mit AVL zwecks Angebots von beruflichen Praktika für Schüler und Azubis der Heinrich Metzendorf Schule. Das Bildungszentrum vermittelt Praktikumsstellen und organisiert gleichzeitig auch die Unterkunft für die Teilnehmer am Ort der Praktika.

Frankreich

Berufsschule LEGTA Aix- Valabre in Gardanne / Südfrankreich
Schon seit 35 Jahren besteht die Partnerschaft mit der Berufsschule LEGTA in Gardanne bei Aix- en- Provence. In der Vergangenheit wurden Bildungsprojekte im Rahmen des Programms "Jugend in Aktion" der Europäischen Gemeinschaft und auch mit Hilfe finanzieller Förderung durch das Deutsch- Französische Jugendwerk (DFJW) verwirklicht.
Dabei fanden Begegnungen von Jugendlichen aus 5 Nationen und auch deutsch- französische Begegnungen anlässlich Projektarbeit mit den Themen Erneuerbare Energien, Landwirtschaft, Energiewirtschaft und Umweltschutz statt.
Die nächste Begegnung ist in Bensheim im Februar geplant, dabei werden deutsche und französische Schüler gemeinsam Möglichkeiten des Energiesparens und des nachhaltigen Wirtschaftens kennen lernen, durch Besichtigungen, gemeinsame Unterrichte und Projektarbeit.

Berufsschule CFA Le Beausset / Südfrankreich
Diese Berufsschule bietet deutschen Azubis im Bäcker- Handwerk Gelegenheiten für gemeinsame Projekte, sei es in der Schule oder in Form eines Praktikums in der dortigen Region.



Berufsschule Costebelle in Hyères / Südfrankreich
Seit dem Jahr 2014 arbeiten Schüler der Berufsschule Costebelle in Hyeres/ Cote d'Azur und Schüler der Metzendorf Schule in Projekten des Peer Teachings zusammen. Dabei lehren Schüler wiederum Schüler, zum Einen in Form eines Deutsch- Kurs für die französischen Schüler, die im weiteren Verlauf des Jahres dann zu einem Praktikum nach Bensheim reisen, zum Anderen zwecks Vergleich und Erweiterung von beruflichen Fachkenntnissen in den Bereichen Gastronomie und Elektrotechnik.

Italien

Berufsschule Riva
Die Partnerschaft mit der Berufsschule in Bensheims Partnergemeinde besteht schon seit vielen Jahren. In regelmäßigen Abständen bietet die Heinrich Metzendorf Schule Studienfahrten dorthin an, um interessierten Gruppen einen Einblick in Ausbildung, Arbeitswelt und Schulwesen in Italien zu vermitteln. Die deutschen Auszubildenden des Fachbereichs HoGa besuchen die Partnerschule in Riva alle zwei Jahre, die italienischen Auszubildenden werden jährlich in Bensheim empfangen. Eine Vermittlung von beruflichen Praktika ist für beide Seiten möglich.

USA

Berufsschule Madison Area Technical College ( MATC ) in Madison/ USA

Erneuter Aufenthalt bei der amerikanischen Partner – Berufsschule für 2016 geplant!
Die Heinrich Metzendorf Schule hat bereits seit einigen Jahren Kontakt zum MATC- College in Madison, ein großes College mit zahlreichen Fachbereichen. Besonders interessant ist die Gegen um die Stadt Madison für Schüler und Lehrer aus dem Fachbereich Bautechnik, da sich in Madison und auch nicht weit entfernt davon, in Chicago, zahlreiche Bauten berühmter Architekten aus der Zeit des industriellen Booms Anfang des 20. Jhd. befinden. Sie bilden dadurch ein Pendant zum architektonischen Schaffen des Namensgebers der Heinrich Metzendorf Schule, der ebenfalls in dieser Zeit zahlreiche Häuser (die sogenannten „Werkmeisterhäuser“) und andere Gebäude an der Bergstraße errichten ließ, und die heute als Dokument der Zeit unter Denkmalschutz stehen.

Die geplante Studienreise für Schüler der Technikerschule und der Fachoberschule Bautechnik wird daher auch einen Aufenthalt in Chicago mit einschließen. Bei dieser Gelegenheit werden der Willis- Tower, der Millenium Park, die Navy Pier, das Chicago Cultural Center, die ArchitectureFoundation und zahlreiche Gebäude von namhaften Architekten vom Anfang des letzten Jahrhunderts besichtigt werden.
Auf dem Weg nach Madison bietet sich dann ein Besuch des Harley Davidson Museums in Milwaukee an, verknüpft mit dem Besuch der dortigen Berufsschule.

Einmal in Madison, ist die Unterbringung bei Gastfamilien vorgesehen – dadurch kommt ein ganz individueller Einblick in die amerikanische Lebensweise zustande. Die Erfahrung zeigt, dass sich daraus stets auch langjährige Freundschaften mit den Gasteltern entwickeln
In Madison stehen dann außer dem Kennen lernen der Berufsschule MATC zahlreiche weitere Besichtigungen auf dem Programm: Die Architektur- Schule Frank Loyd Wright in Taliesin, Besichtigung einiger Bauten des amerikanischen Architekten Frank Lloyd Wright, die Jugendstil- Villa der Familie Wrigley, einige Baustellen von Baufirmen in Madison.

Der geplante zweiwöchige Aufenthalt erlaubt auch ein kleines Freizeitprogramm, welches zusammen mit den Gastfamilien organisiert wird. Man braucht sich in Madison nicht zu langweilen: Es gibt Kanu- Fahrten auf dem Madison- River, die Möglichkeit einer Stadtbesichtigung, es werden sportliche Begegnungen mit amerikanischen Schülern organisiert, man kann am Milwaukee 1,6- km- Autorennen probeweise teilnehmen und vieles mehr – die Gasteltern haben sicherlich die besten Ideen!

Ziel der Studienreise ist auf fachlichem Gebiet der Wissenstransfer in beide Richtungen bezüglich neuer energie- effizienter Bautechniken, das Kennen lernen von Methodik und Inhaltender Ausbildungen in Wisconsin kennen lernen sowie die Anbahnung der Möglichkeit, Praktikumsplätze für beide Partner in den jeweiligen Schulregionen zu vermitteln, zum Beispiel für Berufsschüler nach der Gesellenprüfung, oder Fachabiturienten zwischen Fachoberschul- Abschluss und Beginn des Studiums. Auch berufliche relevante Kurse am MATC ermöglicht werden, zum Beispiel CAD. Zeichnen, Umgang mit 3D- Grafik- Programmen u.a.

Interessenten können nähere Informationen beim den Projektverantwortlichen für die USA, Frau Dr. Forberg und Herr Rensen, an der Heinrich Metzendorf Schule erfragen.